Telnet

Aus Zebradem WIKI
Zur Navigation springenZur Suche springen

ZD-Logo.png
Das Board mit Freiheiten

Telnet (Telecommunication Network)

Telnet.JPG

Einleitung

Telnet bei Wikipedia

Telnet (Telecommunication Network) ist der Name eines nicht verschlüsselten Netzwerkprotokolls.
Dieses Netzwerkprotokoll basiert auf einem zeichenorientiertem Datenaustausch über die TCP-Verbindung mit dem StandardPort 23.
Der Telnet-Clients ist in alle gängigen Betriebssysteme wie Linux, Unix, Mac OS und Windows integriert.

[ nach Oben ]

Verwenden

Wie wird Telnet in den einzelnen Betriebssystemen aufgerufen?

[ nach Oben ]

Befehle

Die wichtigsten Steuerungsbefehle für das Handling vom Receivers.

[apt-get] -> Paketmanagement - System
[cat] -> Datei ausgeben
[cd] -> Verzeichniswechsel
[chmod] -> Dateirechte setzen
[halt] -> Receiver ausschalten
[ifconfig] -> Netzwerkeinstellungen zeigen
[killall] -> Beenden eines Prozesses
[ln] -> SimLink erstellen
[netstat] -> Netzwerkverbindung prüfen
[passwd] -> Passwort ändern
[ping] -> Pingabfrage
[Prozessname] -> Starten eines Prozesses
[ps] -> Auflistung der gestarteten Prozesse
[reboot] -> Receiver neustarten
[top] -> Wie "ps", in Echtzeit

[ nach Oben ]

Befehl: apt-get


Mit dem Befehl "apt-get", (steht für "Advanced Package Tool") ist ein Paketmanagement-System.
Mittels APT ist es sehr einfach, Programmpakete zu suchen, zu installieren oder auch das ganze System komplett auf den neuesten Stand zu bringen.
Aufbau & Parameter
--> Funktionsfähigkeit vom System prüfen
root:~>apt-get check
--> Zur Installation eines oder mehrerer Pakete dient
root:~>apt-get install [Paketname1] [Paketname2] ...
--> Um einzelne Versionen von Paketen zu bevorzugen bzw. zu sperren oder zu erzwingen
root:~>dpkg-reconfigure Paketname1 [Paketname2] ...
Sämtliche Pakete neu installieren
--> sucht alle installierten Pakete und speichert diese in der Datei /tmp/dpkg.log.
root:~>dpkg --get-selections | grep "\binstall" | awk '{print $1}' > /tmp/dpkg.log
--> nimmt einen Eintrag aus /tmp/dpkg.log und installiert dieses Paket erneut.
root:~>xargs -n1 apt-get --reinstall install -y < /tmp/dpkg.log
z.B.
root:~>apt-get install libssl-dev

[ nach Oben ]

Befehl: cat


Mit dem Befehl "cat" kann der Inhalt eine Datei gezeigt werden (z.B. eine Logdatei).
Aufbau
root:~>cat /proc/bus/usb/devices

[ nach Oben ]

Befehl: cd


Der Befehl "cd" dient zum Verzichniswechsel, hier muss der ganze Pfad von root aus angegeben werden.

Aufbau
Telnetbefehl cd.JPG
root:~>cd /Verzeichnisname
root:~>cd /var/tuxbox/config
root:/var/tuxbox/config>
Um ein Verzeichnis zurückzugehen, gibt es eine Vereinfachung,
hinter "cd .." zwei Punkte setzen.
root:/var/tuxbox/config>cs ..
root:/var/tuxbox>

[ nach Oben ]

Befehl: chmod


Mit dem Befehl "chmod" werden Dateirechte (Zugriffsrechte) gesetzt.
Aufbau Dateirechte
root:~>chmod Rechte /Pfad/Dateiname
root:~>chmod 755 /var/bin/newcs
Aufbau Verzeichnisrechte
root:~>chmod Rechte /Pfad
root:~>chmod 755 /var/bin
Die Dateirechte für SimLinks ist 777 und Verzeischnisse 755
alle ausführbare Dateien z.B.
- ohne Endung
- *.so
- *.sh
werden auf 755 gesetzt
und configs z.B.
- *.cfg
- *.conf
- *.xml
werden auf 644 gesetzt.

[ nach Oben ]

Befehl: halt


Mit dem Befehl "halt", ist es möglich den Receiver auszuschalten.
Aufbau
root:~>halt

[ nach Oben ]

Befehl: ifconfig


Mit dem Befehl "ifconfig" (ohne Parameter) ist es möglich, die konfigurierten Netzwerke,
die empfangenden und gesendeten Packete anzuzeigen.
(RX) = empfangende Packete
(TX) = gesendete Packete
Aufbau
root:~>ifconfig
Parameter
-a = Zeigt den Zustand aller Schnittstellen an, selbst wenn diese inaktiviert sind.
up = Schaltet die Schnittstelle an
down = Schaltet die Schnittstelle aus
Schnittstelle = eth0, eth1 usw.

[ nach Oben ]

Befehl: killall


Aufbau
root:~>killall Prozessname
z.B.
Um den Cardserver auszuschalten wird der genaue Name vom Prozess benötigt,
dazu wir der Befehl ps gestartet um den genauen Namen zu ermitteln.
root:~>killall newcs

[ nach Oben ]

Befehl: ln


Befehl: ln (kleines L und nicht großes i)

Mit diesem Befehl kann ein Verzeichnis verlinkt werden.
Der Vorteil ist, wenn ein Prozess auf ein nicht existierendes Verzeichnis zugreifen möchte,
kann so ein Link vom gesuchten Verzeichnis zu einen Verzeichnis gelegt werden,
wo die benötigten Dateien vorhanden sind.
Aufbau
root:~>ln -s /Pfad/Verzeichnis /Pfad/Linkname_zum_Verzeichnis
root:~>ln -s /var/bin /var/emu
Parameter
-s erstelle SimLink
-f lösche existierenden SimLink

[ nach Oben ]

Befehl: netstat


Mit diesem Befehl "netstat" kann herausfunden werden,
welche Ports geöffnet sind oder welche Verbindungen zu entfernten Rechnern bestehen.
Für bestehende Verbindungen lässt sich unter anderem die Adresse der Gegenstelle ablesen.
Aufbau
root:~>netstat -Parameter
Parameter
-l Auflistung der Serververbindungen
-a Auflistung alles Verbindungen (default: connected)
-e Auflistung anderer/mehr Informationen
-n don't resolve names
-r Auflistung "routing Table"
-t Auflistung "tcp sockets"
-u Auflistung "udp sockets"
-w Auflistung "raw sockets"
-x Auflistung "unix sockets"

[ nach Oben ]

Befehl: passwd


Mit dem Befehl "passwd" kann das Passwort für den Zugriff auf FTP und Console geändert werden.
Aufbau
root:~>passwd
Als Passwort sollte eine Kombination aus Groß- und Kleinschreibung verwendet werden.
Die Passwortlänge liegt bei min.5 und max.8.
Bei "Enter new password:" und "Re-enter new password:" wird die Eingabe nicht angezeigt.

[ nach Oben ]

Befehl: ping


Mit dem Befehl "ping" kann überprüft werden,
- ob eine Verbindung zu einer IP oder auch zu einer DynDNS besteht.
- die Entfernung (gemessen in hops)
- welche numerische IP Adressen hat eine WebSite oder eine DynDNS
- und die zeitlicher Verzögerung (in Millisekunden)) der Verbindung.
Aufbau
root:~>ping [IP/DynDNS] -[Parameter]
Parameter
-c 20 verschickt genau 20 Pakete
-l 100 verschickt Pakete mit einer Länge von 100Byte
beendet wird mit der Tasenkombination "Strg + c".

[ nach Oben ]

Befehl: Prozessname


Ein Prozess wird mit dem Namen vom zu startendem Programm gestartet.
z.B. starten von NewCS
Im Verzeichnis /var/bin liegt die Datei "newcs_1.65.ppc"
root:~>/var/bin/newcs_1.65.ppc

[ nach Oben ]

Befehl: ps


Der Befehl [ps] ist zum überprüfen
-welche Prozesse laufen
-Name oder PID eines Prozesses
Aufbau
root:~>ps

[ nach Oben ]

Befehl: reboot


Mit dem Befehl "reboot" ist es möglich, den Receiver neu zu starten.
Aufbau
root:~>reboot

[ nach Oben ]

Befehl: top


Mit dem Befehl "top" ist es möglich zu sehen, welche aktuellen Prozesse (in Echtzeit) auf der Maschine laufen.
Aufbau
root:~>top <Parameter>
Parameter
-[d] [sec] Der Abstand zwischen der Aktualisierung (Angabe in Sekunden)

Weitere Befehle

Eine weiter Liste an Befehlen liegt im ZebraDem-ULC als "Telnet Befehle.pdf" bereit
- hier Direktdownload.
oder hier eine WebSite mit einer ausfühlichen Beschreibung

Copy & Paste

  1. In der Menueleiste >> bearbeiten >>> alles auswählen
  2. Anschliessend nochmal in die Menueleiste >> bearbeiten >> alles kopieren
  3. Jetzt kann die Ausbe aus dem Telnet Fenster mit einfün in Dokument werden

links


[ nach Oben ]
[ Zurück zu Hauptseite ]